Das Geheimnis der Flamingofrau

Foto: iStockphoto.com/photog387
Foto: iStockphoto.com/photog387

Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …

Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.

 

Hier geht's zur Leseprobe.

 

Umfang: ca. 50 Tb-Seiten

Preis: 2,99 Euro

Erscheinungsdatum: März 2012

 

 

Bestellen? Bitte aufs Cover klicken. :)

 

Lesermeinungen

"Bei der Flamingofrau handelt es sich um ein literarisches Vexierbild mit mehreren Ebenen. Detailreich und sensibel umschreibt die Autorin die Personen und zieht einen in eine soghafte Geschichte über eine dominante und reiche Großstädterin, einen einfachen Dorflehrer, eine hübsche Zofe und einen mäßig erfolgreichen Schriftsteller. Fein nuanciert steigern sich dabei die erotischen Momente in dem Handlungsablauf, um dann in einem sanft knisternden Spiel der Dominanz und Hingabe zu enden.

Die Geschichte von Laura Lay lässt bei mir den Vergleich mit einer delikaten Praline aufkommen. Man lässt sie köstlich auf der Zunge zergehen, geniesst die verschiedenen Geschmacksnuancen und vergisst dabei ein wenig den Alltag und taucht ein in eine sinnliche Welt."

(Domenique von Sternenberg)

--> mehr

 

"Man kommt aus dem Lesefluss nicht mehr heraus."

(Die Büchertante Blog)

--> mehr

 

"Unwirklich, fast magisch."

(Princess, spankingfreunde.de)

--> mehr

 

"Bitte die Story unbedingt weiterschreiben!"

(Lesendes Katzenpersonal)

--> mehr

 

"Ich kann wirklich nicht behaupten, dass ich eine derartige Geschichte jemals zuvor gelesen habe. (...) Eine Geschichte, die man einfach nicht weglegen kann, sobald man sich erst einmal in ihrem Bann befindet. (...) Ein Buch, das sich in keine Schublade stecken lässt und das auch in keine Klischeefallen tappt - und das ist etwas ganz Besonderes."

(Wortwelten)

--> mehr

 

"Die Autorin versteht es, in wenigen Worten klare Bilder zu malen und die Figuren mit Leben zu erfüllen. Besonders in den erotischen Momenten war ich hingerissen: keine Gewalt, keine wilde Lust, kein heißes Begehren. Dafür Sinnlichkeit und eindrückliches Erleben. Obwohl es um Dominanz geht, ist die Geschichte sehr sanft. Tania wirkt zwar unnahbar, ist im Umgang mit ihrer Sklavin (dieses Wort fällt kein einziges Mal, überhaupt werden alle wertenden oder klischeebesetzten Wörter ausgespart) sehr sanft und still. Sie beherrscht nicht, sondern sie führt und leitet verantwortungsvoll und ruhig. (...)
Am Ende jedes Kapitels gibt es einen kleinen Cliffhanger, und es ist faszinierend, wie Laura Lay die Spannung vorantreibt und trotz einer an sich eher handlungsarmen Geschichte so viel Substanz und Leben in ihren Text einbringt.

(sarasalamander.de)

--> mehr

 

"Man merkt beim Lesen kaum die vorbeifliegende Zeit."

(StrangeBellyBooks)

--> mehr

 

"Doppelbödig bis zum Schluss. Ich bin immer noch baff, was man aus 50 Seiten so rausholen kann, wenn man es kann."

(MAD Books)

--> mehr

 

"Sinnlichkeit, Zärtlichkeit, Vertrauen, Hingabe und noch so viel mehr ..."

(Leseoase Blog)

--> mehr

 

"Der Schreibstil hat etwas besonderes und man mag kaum den Blick abwenden vom Geschriebenen. Das und das erotische Knistern machen das Büchlein zu einem Erlebnis der besonderen Art."

(Bücherparadies)

--> mehr

 

"Mir hat das Lesen überraschend viel Spaß gemacht, was ich von einem erotischen Roman eigentlich nicht erwartet hatte."

(Wonderland Blog)

--> mehr

 

"Das Buch strotzt vor knisternder Erotik. Sex wird vor allem durch Blicke, Berührungen und Unterwerfung dargestellt. Das Ambiente, die Ausdrucksweise und die Bilder sind wesentlich reifer als in den aktuellen Softporno-Bestsellern."

(Getting on at 42nd)

--> mehr

 

"Ein sehr spannender und rundum gelungener Roman. Ich staune, wie man auf knapp 50 Seiten eine so kompakte Story erzählen kann. Die Geschichte fängt ruhig und harmlos an und steigert sich von Kapitel zu Kapitel. (...) Wenn man übrigens mal mit dem Lesen begonnen hat, kann man nicht mehr aufhören, man will nämlich unbedingt wissen, wie die es weiter geht. Laura Lay schreibt auf sehr hohem Niveau, die Story ist flüssig erzählt und lebt von sehr viel Gefühl und Romantik. Die erotischen Szenen sind wunderschön beschrieben und es wird trotzdem kein Blatt vor den Mund genommen."

(Private Readers Blog)

--> mehr

 

"Erotik in wunderschöne, anmutige Worte gekleidet."

(nie ohne Buch Blog)

--> mehr

 

"Leise, hintergründig, mit verstohlenen Blicken, kleinen Berührungen, kurzem Schmerz lässt sie unausgesprochene, vielleicht nicht einmal gekannte intime Wünsche oder Phantasien an die Oberfläche treten."

(Sinje Blumenstein) 

--> mehr

 

"Der Schreibstil lässt von den ersten Seiten an das Kopfkino starten."

(Die Liebe zu den Büchern Blog)

--> mehr

 

"Für Fans von zärtlicher »Ménage à trois« und von Schmerz erfüllter Hingabe ein unbedingtes Muß. Sehr farbenfroh, sehr geheimnisvoll, sehr zärtlich, unheimlich berührend."

(buecherschaetze.blogspot.de)

--> mehr

 

"Das Geheimnis der Flamingofrau hat mich ehrlich überrascht. Eben weil es nicht nur um Erotik geht, sondern auch eine interessante Rahmenhandlung vorweisen kann."

(Bines Bücherparadies)

--> mehr

 

"Die Sprache der Autorin bewegt sich auf höchstem  Niveau. Sie versteht ihr Handwerk, am Ende eines Kapitels wartet ein Cliffhanger, so dass ich die Geschichte unbedingt ganz schnell weiterlesen musste. Die Geschichte fängt spannend, geheimnisvoll, mysteriös an und steigert sich. Was mir gut gefällt, ist die unterschwellige Erotik in den beiden Handlungssträngen, die sich nach und nach steigert."

(Bibliothek der vergessenen Bücher)

--> mehr

 

"Rundum ein Buch das wirklich gelungen ist, ich eindeutig in die Erwachsenenliteratur einordne und dies nicht nur wegen des Themas sondern auch wegen des beachtlichen Schreibstils."

(Zwischenwelt der Bücher Blog)

--> mehr

 

"Wer platte Erotik sucht, ist bei Lara Lay an der falschen Adresse, aber wem es um die Magie der Worte geht, wer in den Bann einer verwirrenden Geschichte gezogen werden möchte, wer sehen möchte, wie zärtlich Macht sein kann, dem sei “Das Geheimnis der Flamingofrau” wärmstens ans Herz gelegt."

(sexintheair.de)

--> mehr

 

"Während andere erotische Erzählungen flach, ideen- und handlungsarm daherkommen, nimmt Laura Lay den Leser schon mit der ersten von knapp 50 Seiten auf eine Reise, die irgendwo zwischen Wirklichkeit und Fantasie, Verwunderung und Faszination endet.

Von Beginn an schafft Laura Lay eine geheimnisvolle, spannungsgeladene Atmosphäre mit einer raffinierten Geschichte innerhalb einer Geschichte, sie lässt jedes Kapitel mit einem Cliffhanger enden, sie steigert das Knistern Wort für Wort, Seite für Seite, sodass man ihre Erzählung um die geheimnisvolle Flamingofrau in Windeseile verschlungen hat."
(Elskamins Schätze)
--> mehr

 

"Laura Lay hat nicht nur einen wunderbaren Schreibstil, sondern hat ihre Geschichte auch toll aufgebaut. Ich bin ein Fan von "einer Geschichte in einer Geschichte". Es bietet unheimlich viel Abwechslung und es wird nie langweilig. Auch gibt es in "Das Geheimnis der Flamingofrau" mehr als nur Erotik. Es ist wirklich spannend, die Charaktere sind interessant und gern hätte ich noch mehr über die sie erfahren."

(Julianes Büchertruhe)

--> mehr

 

"Im Mittelpunkt (...) steht eine Frau, die weiß, was sie will, und sich dabei nicht in die Karten schauen lässt. Ein Mädchen, das weiß, wem es vertrauen kann, und ein junger Mann, der so wunderbar naiv in eine Situation hineingerät, in der man nur noch agieren, aber nicht mehr denken kann.

Insgesamt hat mich die Geschichte wirklich überzeugt. (...) Erotik mit Niveau ist schwer zu finden, und ich weiß, wovon ich spreche."

(schnuffelchensbuecher.blogspot.de)

--> mehr

 

"Der Schreibstil hat mir gefallen. Er ist leicht und flüssig, aber auch anspruchsvoll und nie seicht oder vulgär."

(Always read on the light side of Life)

--> mehr

 

"Die Seiten vergehen wie im Flug. Wer an einem Abend ein erotisches Abenteuer erleben möchte, dem kann ich dieses Buch ans Herz legen!"

(Buchverrückt Buchblog)

--> mehr

 

"Wer auf der Suche ist nach einer Aneinanderreihung platter Sexszenen und einer Handlung, die das Ganze nur notdürftig verbindet, der wird hier nicht auf seine Kosten kommen. Lesern, die sich an einer hervorragend erzählten erotischen Geschichte erfreuen möchten, sei “Das Geheimnis der Flamingofrau” ans Herz gelegt."

(Laberladen)

--> mehr

 

"Wieder einmal hat es eine Autorin geschafft, mich zu begeistern, eine klare Kaufempfehlung für Fans von erotischen Geschichten."

(Seitenzauber)

--> mehr

 

"Man wird schon in der ersten Zeile in die Geschichte reingezogen und kann nicht mehr aufhören zu lesen."

(Sanarkais Welt der Bücher)

--> mehr